Marcel Ostertag

Von der Muse geküsst

Wir ziehen uns gegenseitig an.
Magie liegt in der Luft, wenn wir beide den Raum betreten. Elektrisierend wirken wir auf stille Betrachter.
Du, von Anmut und Grazie umgeben.
Ich, von Kreativität und dir, der Muse geküsst.
Wir können nur miteinander.
Ohne uns sind wir nichts.
Jeder Sonnenstrahl wird eingefangen um deine Blüten blühen zu lassen. Jede Sekunde wird aufgesogen um Seide um deinen Körper zu drapieren. Ein Meer aus Blumen lasse ich für dich wachsen, damit du mich jeden Morgen aufs Neue küsst. 

..weit weg von jeglicher Schnelllebigkeit und Geschwindigkeit die unsere heutige Lebenszeit wie eine schwarze Wolke überzieht und uns geradewegs in den Stress hinein rasen lässt. Dabei verpassen wir das Schöne und das Besondere am Leben. Die einzigartigen Momente und Erlebnisse. 

Marcel Ostertag bewegt sich fernab dieser Zeit und möchte mit seinen Kollektionen wieder daran erinnern, dass es da noch etwas anderes gibt, als die Geschwindigkeit in unserem Leben, nämlich Zeit für das Schöne und Einzigartige. Für besondere Menschen mit Persönlichkeit die sich ihrer Wirkung auf andere bewusst sind und Haltung zeigen gegenüber Konsum und Nachhaltigkeit. In Ostertags Leben sind es besonders seine Mutter Doris Ostertag und seine Brand Managerin Julia Gockeln. Es sind seine Musen, welche auch die Inspirationsquelle seiner Spring/Summer Kollektion 2019 präsentieren. Wie von einer Muse geküsst, wird Ostertag durch seine Ideen geleitet und vollbringt eine inspirierende Linie voller Farben und Ausdruckskraft. 

Der florale Regenbogen der die Kollektion wie ein roter Faden durchzieht, soll als Zeichen des Aufbruchs, der Veränderung und Frieden stehen. Ein Symbol für Akzeptanz und Toleranz. Zum ersten Mal seit zwölf Jahren lässt der Designer auch Männer über den Laufsteg laufen, sie sollen das Thema ,,Gemeinsam kämpfen wir in einer Zeit des Aufbruchs“ unterstützen. 

Die Kollektion wird geleitet durch kraftvolle Farben wie Flieder und ein starkes Gelb und Orange. Es soll zarte Persönlichkeiten hervor heben und Ausstrahlung schenken. Zwischendurch sieht man leichtere und weichere Farben wie helle Pflaumenfarben und Rosatöne in Verbindung mit Rüschen, die dem Zarten wieder etwas mehr Selbstbewusstsein verleihen. 

Die Irisblüte wird als Allover-Print in der Linie eingesetzt und zeigt damit eine Hingabe zur Natur und Gelassenheit. Es soll an Frieden und Ruhe erinnern, besonders in Zeiten der Schnelllebigkeit. 

Fotos: Lookbook Marcel Ostertag Muse Spring Summer 2019 – WilkPR

Opium – Eine Hommage an Yves Saint Laurent

Meine Ode an die Mode:
Der Geruch von intensivem Moschus legt sich wie ein Schleier auf den purpurnen Kleidern ab. Wie ein stiller Begleiter. Durch Rauchschwaden tanzen wir von Raum zu Raum. Tiefer und dunkler hinein in den Strudel des Genusses. Zeit ist ein Teil von uns.
Weil wir und das, was wir tragen, zeitlos ist.
Gestern, heute und morgen werden wir tanzen.
Opulenz gehört zu uns wie klassische Eleganz.
Schwerer Samt lässt uns Bodenhaftung spüren.
Du lächelst verrucht, so wie die Mohnblume.
Die Zweideutigkeit unserer Liaison lässt meinen Puls höher schlagen. Ich bin süchtig. Süchtig nach Mode.
Und dir.

Der Designer Marcel Ostertag schickt wieder einmal mit seiner neuen Kollektion einen Appell an uns alle-wir sollten uns mehr Zeit nehmen und diese kann man besonders mit Mode vereinen. Es ist der Genuss von Mode und die verbundene Sucht, welche aus dem Konsum strömt und uns leiten soll. Zeit nehmen den Stoff eines Kleidungsstück zu spüren, es anzusehen und sogar zu riechen. Alle Sinne sind gefragt.

Seine neue Kollektion Opium ist eine Hommage an Yves Saint Laurents Lebenswerk. Rauschende Feste und glamouröse Inszenierungen dienten als perfekte Inspiration für die Linie. Der Name angelehnt an Yves Saint Laurents opulenten Duft.

Es sind die Details mit denen er uns verführt-eine orangene Schnalle befestigt an einem Seidenkleid. Es sind die Stoffe die uns in den Bann ziehen-ein Pelzmantel in Kontrast zu einem hauchdünnen zarten Kleid. Es ist die Freizügigkeit mit der uns hilft loszulassen und uns in der Zeit schwelgen lässt-ein durchsichtiges schwarzes langes Kleid, bestickt mit schwarzen kleinen Perlen.

Photos by Frazer Harrison/Getty Images for Marcel Ostertag
Wilk-PR

 

Insight #Mbfwb

Marcel Ostertag

“Revolution – MY REVOLUTION IS YOUR REVOLUTION.
DRIVEN BY CHANGE.
WHIPPED UP FROM FAR AWAY WITHOUT FORGETTING ORIGIN AND HOME.
A PATH THROUGH BRAMBLES AND CLEARINGS OVERGROWN WITH MOSS,
SHORTLY BEFORE THE HORIZON,
WHERE URBAN CONCRETE FORMATIONS SEEM COOL YET INVITING,
I SEE HER STANDING.
THE STRONG AND WONDERFUL THISTLE.
THE DOOR FROM FROM NATURE TO CITY IS OFTEN NOT EASY TO PASS.
TO DARE TO STEP OUT,
TO WALK ON WITHOUT FORGETTING TO LOOK AT
WHAT YOU HAVE LEFT BEHIND.
PROUD OF THE PAST, ALERT TOWARDS THE FUTURE.
MY REVOLUTION IS THE REVOLUTION OF FASHION.
TO CREATE THE VISIBLE AND STRONG FROM THE UNKNOWN.
GET UP, YOU STRONG AND WONDERFUL CREATURES
AND SHOW THE UNIFORM YOUR FIST.
FIGHT AGAINST BEING THE SAME AND REVOLUTIONISE YOURSELVES
WITH YOUR COURAGE AND YOUR PERSONALITY.
THE TIME HAS COME TO FINALLY BE WHO YOU HAVE ALWAYS BEEN:
YOURSELF. “

Die Models laufen fast in Zeitlupe über den Runway und präsentieren wunderschöne zarte Rüschenelemente, sowie lange Strickkleider kombiniert mit Sneakern. Doch vielmehr ist es diesmal der Gedankengang hinter seiner Kollektion, der wohl Alle berührt hat. ,,Ich möchte, dass wir uns ALLE mehr Zeit nehmen, bei allem was wir heute tun, sind wir zu schnell! Viel zu schnell. Ich mache da nicht mehr mit.“ Wahre Worte, die schon längst jemand hätte aussprechen sollen. Marcel Ostertag´s Kollektion kann man ab sofort nur noch kaufen, wenn man sie auch braucht und nicht direkt nach der Show. Er will ein Zeichen gegen Fast Fashion setzen. Seine Kollektion hat er in der Natur fotografieren lassen. Umgeben von Bäumen, Wasser und Gras. Die Bilder strahlen Ruhe und unglaubliche Schönheit aus. Sie spiegeln seine Worte deutlich wider: ,,Wir sollten uns mehr Zeit nehmen!“

Leonie Mergen

Inspiriert durch die Kultur Aserbaidschans, umgesetzt in weitfallenden Mäntel, charakteristische Ausschnitte und Accessoires aus Leder, welche an die Reittradition des Landes erinnern. Weiterhin findet man Seide, welche hochwertig eingearbeitet wurde in die schwarzen und weißen Stoffe. Die feinen und auch ausdrucksstarken Gürtel verleihen der Kleidung dabei den Hauch des Kulturerbes. „Karabakh Collection“ heißt ihre neue Kollektion und findet ihren Ursprung in der Bergkarabach- Region.

Ivanman

Ivan Mandzukic lässt den Betrachter einen Einblick in den Entstehungsprozess einer Kollektion gewähren. Seine Kollektion ist fertig und zugleich unfertig. Schnittmuster sind auf Jacken und Hosen gezeichnet, sowie Fäden welche noch unbeholfen an Pullovern herunterhängen. In Form von eingezeichneten farbigen Linien, die Anweisungen für Verarbeitungsschritte aufzeigen, wird der Schaffensprozess wegweisend visualisiert. Oversized Daunenmäntel in schwarz und weiß sind ein starker Kontrast zu den lilafarbenen Anzughosen und Pullovern. Die neue Kollektion widmet sich dem Zeitgeist und bleibt trotzdem dem unverwechselbaren IVANMAN Stil treu: Klare, einfache Linien im Zusammenspiel mit aufwändigen Details und kräftigen Farben.

Philomena Zanetti

Die Idee, der erste Entwurf und die Kreation gehen Hand in Hand mit der Kunst des Handwerks. Mit jedem Nadelstich, jeder von Hand geschlossenen Naht, jedem fertigen Kleidungsstück, werden Tradition und Gegenwart  miteinander verflochten.

Klassische Silhouetten werden durch feine und dezent eingesetzte Details ergänzt. Die Hingabe für ausser- und ungewöhnliche Materialien und die minutiöse Ausarbeitung lassen einen Blick unter die Oberfläche einer zuweilen verborgenen Fantasiewelt zu. Die Liebe und Wertschätzung des traditionellen Handwerkes erfährt hierbei mittels alt hergebrachter und neuartiger Techniken die Transformation in die technisierte Gegenwart. Die kräftige, dunkle Farbpalette greift die Manifestation der Fantasie in der Realität, mit Hilfe des Handwerkes als Erzählmedium, gleichsam auf und lädt die Trägerin zum Träumen ein.

 

 

 

 

 

Bildnachweis: Bon Parinya Wongwannawat

Dorothee Schumacher

Der Ursprung ihrer Eleganz ist ihre weibliche Intuition. Für sie ist Schönheit Freiheit. Alles ist Gefühl. Sophistication? Eine Symbiose aus Gegensätzen: Aus Streetwear, classic Tailoring und Modern Tribal Elementen entsteht ein neues Selbstverständnis.

Der Kontrast sind Long and Lean Cuts von Kleidern und Röcken, asymmetrische, fließende Saumlinien wirken spielerisch unaufgeregt. Stilbestimmend: Layering definiert die Silhouette.

Das Mantra für die neue Outerwear: Animalistic Modernism. Unterschiedliche Fellstrukturen, rough gepatcht, gewalkte Wolle, Lack und Jacquard sind die Basic für oversized Coats und kurze Jackets. #AMODERNTRIBE

Sadak

Die neue Kollektion von Sasa Kovacevic ist eine Zusammenarbeit mit HRH Prince Fahad Bin Al Saud und präsentiert wieder einmal typisierende Merkmale von Sadak. Oversized Hemden in Rot, Blau, Braun und Schwarz mit eingenähten Mustern in Schwarz und Weiß. Doch er schafft es den Betrachter wieder zu verblüffen, durch Hautfarbene und schwarze Netz Kappen, welche den gesamten Kopf umhüllen und verziert sind, mit dem typischen Sadakmuster. Zudem wird ab und zu etwas mehr Haut gezeigt, wie ein rückenfreies Jackett kombiniert mit einem längeren schwarzen Rock und weißen Socken. Aber auch durch die Netzhemden welche versteckt sind unter einer Art Schürze.

Holy Ghost

Es sind widerkehrende Blautöne, welche sich in Jacken, Kleidern oder weich fallenden Hemden widerfinden. Begleitend gibt es zarte Hosen aus Tüll oder einen durch Muster blickdurchlässigen Rock. Zudem sind es weiße Hemden mit schwarzen Punkten, welche sich auf Röcken, Hosen und Hemden befinden. Der mit Blumen verzierte Overall veranschaulicht einen Kontrast zu den sonstigen zarten Farben wie Weiß, Hellblau oder auch Khaki. Sous le Soleil heißt die Spring/Summer 2017 Kollektion von Holy Ghost.