Opium – Eine Hommage an Yves Saint Laurent

Meine Ode an die Mode:
Der Geruch von intensivem Moschus legt sich wie ein Schleier auf den purpurnen Kleidern ab. Wie ein stiller Begleiter. Durch Rauchschwaden tanzen wir von Raum zu Raum. Tiefer und dunkler hinein in den Strudel des Genusses. Zeit ist ein Teil von uns.
Weil wir und das, was wir tragen, zeitlos ist.
Gestern, heute und morgen werden wir tanzen.
Opulenz gehört zu uns wie klassische Eleganz.
Schwerer Samt lässt uns Bodenhaftung spüren.
Du lächelst verrucht, so wie die Mohnblume.
Die Zweideutigkeit unserer Liaison lässt meinen Puls höher schlagen. Ich bin süchtig. Süchtig nach Mode.
Und dir.

Der Designer Marcel Ostertag schickt wieder einmal mit seiner neuen Kollektion einen Appell an uns alle-wir sollten uns mehr Zeit nehmen und diese kann man besonders mit Mode vereinen. Es ist der Genuss von Mode und die verbundene Sucht, welche aus dem Konsum strömt und uns leiten soll. Zeit nehmen den Stoff eines Kleidungsstück zu spüren, es anzusehen und sogar zu riechen. Alle Sinne sind gefragt.

Seine neue Kollektion Opium ist eine Hommage an Yves Saint Laurents Lebenswerk. Rauschende Feste und glamouröse Inszenierungen dienten als perfekte Inspiration für die Linie. Der Name angelehnt an Yves Saint Laurents opulenten Duft.

Es sind die Details mit denen er uns verführt-eine orangene Schnalle befestigt an einem Seidenkleid. Es sind die Stoffe die uns in den Bann ziehen-ein Pelzmantel in Kontrast zu einem hauchdünnen zarten Kleid. Es ist die Freizügigkeit mit der uns hilft loszulassen und uns in der Zeit schwelgen lässt-ein durchsichtiges schwarzes langes Kleid, bestickt mit schwarzen kleinen Perlen.

Photos by Frazer Harrison/Getty Images for Marcel Ostertag
Wilk-PR

 

Page generated in 0,471 seconds. Stats plugin by www.blog.ca